Anemonen – anspruchsvolle Korallen

Anemonen sind sehr anspruchsvolle Korallen. Zwar handelt es sich bei diesen Tieren nicht um Steinkorallen, dafür stellen Anemonen fast die gleichen Ansprüche an ihren Lebensraum wie diese. Wer sich solche Tiere in seinem Meerwasseraquarium halten möchte, der muss zuerst die idealen Bedingungen schaffen und sollte auch über genügend Platz verfügen. Anemonen sind im Handel in verschiedenen Gattungen erhältlich, am leichtesten zu halten sind die Blasenanemonen (Entacmaea quadricolor).

Eingewöhnen und Einsetzen

Bevor eine neue Anemone in das Becken gesetzt werden kann, muss sie als Erstes akklimatisiert werden. Dazu wird nach und nach das Wasser in der Tüte der Anemone angepasst und es wird in regelmäßigen Abständen Wasser aus dem Becken in die Tüte gegeben. Nach ca. 30 Minuten kann die Anemone in das Becken eingesetzt werden. Damit sich das Tier schneller und leichter festmachen kann, sollten unbedingt alle Strömungspumpen abgeschaltet werden. Anemonen können wandern und suchen sich selbst einen passenden Platz im Becken aus. Blasenanemonen bevorzugen eine Stelle auf dem Riff und machen sich meist an einem Stein fest. Mit etwas Glück macht sich die Anemone in kurzer Zeit fest und die Pumpen können wieder angeschaltet werden.

Die Haltung

Anemonen leben in einer Symbiose mit ihren Zooxanthellen, diese ernähren sich von Licht und versorgen die Tiere mit ihren Abfallstoffen. Eine zusätzliche Fütterung ist in den meisten Fällen nicht von Nöten. Eine Anemone kann sich aber schwebendes Futter im Becken mit ihren Tentakeln holen und zum Mund führen. Besonders ideal ist die Haltung gemeinsam mit einem Anemonenfischpärchen, sobald dieses in die Anemone „einzieht“, wird die Anemone von den Fischen geschützt. Clownfische „kuscheln“ und schlafen auch in den Anemonen, Eine Anemone kann aber auch problemlos ohne Fische in einem Becken gehalten werden.

Wichtige Informationen

Anemonen bevorzugen eine Stelle mit sehr guten Lichtverhältnissen und benötigen sehr sauberes und schadstofffreies Wasser. Damit sich das Tier wohlfühlt, sollten sich alle Werte im idealen Bereich befinden. Sobald es einer Anemone aufgrund von geänderten Verhältnissen nicht mehr an ihrem Platz wohlfühlt, beginnt sie zu wandern. Durch ihre starken Nesselgifte kann sie bei ihrer Wanderung andere Korallen beschädigen. Fühlt sich die Anemone sehr wohl, so leuchtet sie sehr stark und wächst kontinuierlich. Sollte sich eine Anemone mal hinter das Riff verirren, so sollte sie am besten wieder dort entfernt werden. In manchen Fällen können die Tiere durch zu schlechte Bedingungen verenden und lösen sich nach und nach auf. Sollte dies der Fall sein, so muss die Anemone entfernt werden.

314313_web_R_K_by_arkadius neumann_pixelio.de

Advertisements